Die Gestaltung der Headline einer Landing Page

Die Headline ist das erste Textelement in dem Baukasten, das der Besucher wahrnimmt. Eine aussagekräftige Überschrift gleich am Anfang beantwortet diese ersten beiden Fragen prägnant: „Bin ich hier richtig?“ oder „Finde ich hier, was ich suche?“. Mit einem der Zielgruppe entsprechendem Versprechen wird deren Bedürfnis geweckt. Mithilfe einer Subline kann die Headline fortgesetzt oder weiter ausgeführt werden. Sie liefert weitere überzeugende Argumente und Botschaften, etwa durch das Hervorheben des USP. Contact Online Marketing Agentur Schweiz

 

Das Logo auf der Landing Page

Auch das Logo einer Firma hat einen gewissen Wiedererkennungswert. Es dient der Kundenbindung muss deshalb natürlich auch in der Landing Page enthalten sein. Ein bekanntes Logo ruft unbewusst bestimmte Erinnerungen und Assoziationen hervor, die zur Bewertung der Webseite beitragen. Selbst wenn ein Unternehmen noch unbekannt ist, muss ein Logo auf der Seite zu finden sein. Es sollte so platziert sein, dass es schnell wahrgenommen wird, aber trotzdem nicht von der Headline ablenkt.

Landing Page Best Practice shopify
Die Headline des Dienstes shopify macht den Nutzen des Angebots deutlich. In der Subline wird durch den Verweis auf die hohen Nutzerzahlen Vertrauen aufgebaut.

 

Landing Page Element: Reason Why

Eng mit dem Beschreiben der Alleinstellungsmerkmale verknüpft ist das Hervorheben und Vorstellen der Vorteile des Angebots der Landing Page. Durch die Darstellung und prägnante Zusammenfassung der Vorteile erhält der Besucher erneut einen Grund, den Reason Why, für genau das Produkt, das auf der Seite vorgestellt wird.
Es muss besonders auf die Bedürfnisse der Zielgruppe eingegangen werden. Der Nutzer soll erfahren, warum es sich lohnt und was der Zweck ist, dem Call to Action zu folgen. In diesem Element bietet es sich an, die Vorteile der Dienstleistung und die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten eines Produktes darzustellen. Auf Grundlage einer Problemstellung, die den Besucher betrifft, wird dargestellt und erklärt, dass auf dieser Webseite genau die richtige Lösung angeboten wird. Das kann beispielsweise durch die Visualisierung mittels Icons oder kurzer Videos geschehen, die eine Funktionsweise näher beschreiben. Danach können auch zusätzliche Informationen gegeben werden.

Landing Page Best Practive mjam
mjam.net überzeugt die Nutzer mit vier Vorteilen, die mit Icons und einem kurzen Text illustriert werden.

 

Landing Page Element: Hero Shot

Der Hero Shot ist die tatsächliche Abbildung des „Helden“ der Landing Page. Das Thema, Produkt oder die Dienstleistung soll natürlich nicht nur schriftlich beschrieben, sondern auch visuell dargestellt werden. Ein besonders hochwertiges, hochauflösendes Video oder Foto zieht die meiste Aufmerksamkeit auf sich. Damit wird der „Hero“ in den Mittelpunkt gestellt und die Besucher können sich ein gutes Bild des Angebots machen.

Bei der Auswahl des Hero Shots ist die Orientierung am AIDA-Prinzip der Werbewirkungsforschung möglich. Er muss durch auffällige Gestaltung Aufmerksamkeit (Attention) wecken und durch die genaue Abstimmung auf die Bedürfnisse der Zielgruppe Interesse (Interest) wecken. Schließlich ist aber nicht nur das Interesse, sondern auch der reale Wunsch (Desire) des Besuchers von Bedeutung. Im besten Fall erfüllt der Hero Shot seine Aufgabe und löst eine positive Handlung (Action) des Kunden aus. Er entscheidet sich für das vorgestellte Produkt oder die Dienstleistung der Landing Page.

Landing Page Best Practice apple
Die hochauflösenden Hero Shots von Apple sind typisch für das Unternehmen. Im „Above the fold“-Bereich lösen sie Aufmerksamkeit und Interesse aus.

Der Hero Shot kann etwa zwischen Textelementen die Nutzung eines Produkts näher erläutern oder auch im „Above the fold“-Bereich platziert werden. Das ist jener Teil einer Website, der für Besucher, ohne zu scrollen als erstes sichtbar ist. Dieser muss minimalistisch und übersichtlich gestaltet sein. Zusätzlich enthält er beispielsweise die Headline sowie den Call to Action.

 

Landing Page Element: Call to Action (CTA)

Vor der Erstellung der Landing Page wurde definiert, welche Ziele (Conversions) erreicht werden sollen. Der Call to Action fordert die Nutzer direkt zu der als Conversion definierten Handlung auf. In diesem Sinne ist er der wichtigste Teil der Landing Page und muss ebenso wohlüberlegt gesetzt werden.

Landing Page Best Practice netflix
Der Call to Action auf netflix.com enthält eine Einleitung, die durch die Versicherung, dass das Abo jederzeit kündbar ist, zusätzlich Vertrauen aufbaut. Es wird außerdem deutlich, wohin der CTA-Button führt.

Rund um den CTA fügen sich zusätzliche Elemente, die den Besucher zum Ziel führen. Einleitend bietet sich ein kurzer Text an, der dazu dient, Vertrauen zu schaffen, wie das Versprechen eines kostenlosen Downloads. Danach folgt die eigentliche Handlungsaufforderung in Form eines Buttons, beispielsweise „Jetzt anfragen!“ oder „Checkliste downloaden!“. Dieser muss sich vom restlichen Inhalt abheben, etwa mittels einer auffälligen Farbe. Wichtig hierbei ist, dass klar kommuniziert wird, was sich der User durch einen Klick auf den Button erwarten kann. Darunter findet sich zusätzlicher Platz, an dem ein zusätzliches Argument oder häufiger der Hinweis auf den Datenschutz platziert werden kann.

Hat der Call to Action die Form eines Formulars, muss dessen Design übersichtlich gestaltet sein. Es sollten nur die Daten erhoben werden, die wirklich nötig sind. ansonsten wird die Skepsis des Besuchers geweckt. Zusätzlich ist hier auch der Hinweis über die vertrauliche Behandlung der Daten unterzubringen.